Energetische Stadtteilsanierung – Quartiersmanagement

Fortbildungen Fortbildungsnetzwerk Klimaschutz & Klimaanpassung

2. Kurs Energetische Stadtsanierung – Quatiersmanagement, 2016

Kursinhalt:

Nur durch die Realisierung der erheblichen Potenziale zur Energieeinsparung und zum Klimaschutz in den Kommunen kann Deutschland seine energie- und klimapolitischen Ziele erreichen. Hierbei nehmen die Kommunen eine wichtige Vorreiterrolle ein! Seit knapp zwei Jahren können Städte und Gemeinden Förderzuschüsse für Maßnahmen zur energetischen Stadtsanierung über das KfW-Förderprogramm 432 erhalten. Konkret unterstützt werden dabei die Erstellung integrierter, energetischer Quartierskonzepte sowie die Teilfinanzierung eines Sanierungsmanagers. Für die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen auf Quartiersebene müssen Kommunen das dafür notwendige Fachwissen aufbauen und brauchen entsprechend qualifiziertes Personal.

Mit dem Instrument „Energetische Quartierssanierung“ eröffnen sich den Städten und Gemeinden neue Möglichkeiten zur Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen. Erfahrungsgemäß besteht besonders zu Beginn neuer Programme ein hoher Informations-, Austausch- und Weiterbildungsbedarf. Gemäß dem KfW-Expertenkreis „Förderung von Klimaschutz und nachhaltiger Energiepolitik für die Kommune der Zukunft“ stellt der Mangel an qualifiziertem Personal für viele Kommunen eine Barriere für die effektive Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen dar. Der Kurs ist gezielt auf diesen Bedarf ausgerichtet.

Unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds

neue_logoreihe_wm-esf_tra__ger

Zeit:

5 Blöcke vom 07. Oktober bis 10. Dezember 2016, insgesamt 80 Unterrichtseinheiten

Termine:

Vorläufige Terminübersicht (PDF) jeweils ganztags 8 UE

Kosten:

Die Teilnahmegebühr beträgt 1.890,00 €. Eine Ratenzahlung ist möglich.

Ort:

Wird bekannt gegeben

Träger:

fesa e.V./ Institut für Fortbildung und Projektmanagement (ifpro)

Förderung:

Zuschüsse über das Förderprogramm ESF „Fachkurse“ des Landes Baden-Württemberg sind möglich. Wir beraten Sie gerne zu etwaigen individuellen Fördermöglichkeiten.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns. Wir freuen uns auf Sie!