Gestartet: Kommunales Energie- und Klimaschutzmanagement!

Die Fortbildung zum Kommunalen Klimaschutz- und Energiemanagement (KEM) in Kooperation von fesa e.V. und ifpro geht in die siebte Runde. Das erste von insgesamt dreizehn Modulen fand am Wochenende vom 13./14. April im Herderbau in Freiburg statt. Nach einem Kennenlernen und einer Einführung stiegen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammen mit Dr. Dirk Schindler von der Universität Freiburg in die Grundlagen des globalen Klimawandels ein. Weitere geladene Referenten zum ersten Themenblock „Klimaschutz“ waren Armin Bobsien, Klimaschutzmanager der Stadt Emmendingen, der über Klimaschutz und dessen Hintergrund und Entwicklung sprach und der Geschäftsführer von Endura Kommunal Rolf Pfeiffer, mit einer Einführung zum kommunalen Klimaschutz und Klimaschutzkonzepten.

„Ernste Themen erfordern gut gelaunte Menschen“

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommen vorwiegend aus Südwestdeutschland und haben zum Teil bereits erste Berufs- oder anderweitige praktische Erfahrung im Bereich Klimaschutz und Klimaanpassung. Andere Teilnehmende haben bisher einen vorwiegend theoretischen Hintergrund und möchten sich über die Fortbildung weiterqualifizieren und den Einstieg in die Praxis finden. Eine Sache haben aber alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam: Große Motivation und Freude an der Zusammenarbeit. So sagt Kursteilnehmer Felix Hollerbach ganz richtig: „Ernste Themen erfordern gut gelaunte Menschen.“

Blick in die Zukunft!

Struktur des ertsen Themenblocks: Klimaschutz

In den nächsten Fortbildungswochen vertiefen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Themenbereich Klimawandel und Klimaschutz, diesmal mit Schwerpunkt auf Deutschland und der regionalen Ebene. Außerdem werden konkrete Klimaschutzprojekte wie das Energieberatungsangebot für BürgerInnen der „Energiekarawane“, Strategien und Klimaschutzkonzepte unterschiedlicher Kommunen und Zertifizierungsinstrumente wie der European Energy Award vorgestellt. Die letzte Einheit des Themenblocks „Klimaschutz“ befasst sich neben dem  Klimawandel mit Anpassungsstrategien an dessen Folgen.

Der Kurs läuft bis 24. November 2018 und gliedert sich in 13 Module mit insgesamt 180 Unterrichtseinheiten. Weitere Themenblöcke der kommenden Kursmodule sind beispielsweise „Erneuerbare Energie“ und „Energieeffizienz„. Außerdem werden die benötigte Werkzeuge wie Projektmanagement, Recht, Trägerstrukturen, Öffentlichkeitsarbeit, Moderation und Präsentation vermittelt. Hierzu sind neben den Vorträgen von Fachleuten aus der Praxis und Forschung, Übungen, Rollenspiele, Gruppenarbeit und mehreren Exkursionen wichtiger Bestandteil des Kurses.

 mmmmm

Weitere Informationen zum aktuellen KEM-Kurs finden sie hier.

Sie möchten sich im Bereich Klimaschutz- und Energiemanagement beruflich oder privat weiterbilden? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

 

neue_logoreihe_wm-esf_tra__ger